Infos zum Codec ZyGo Video

 

Geschichte vom Codec ZyGo

Es liegen keine geschichtlichen Daten zum ZyGo Codec vor.

Grundsätzliche Informationen zum Codec ZyGo

ZyGo wird im Quicktime Container verwendet. Der Codec lässt sich mit einem H.263 fähigen Player anschauen, jedoch nicht zu 100% akkurat. Den Codec gibt es in unterschiedlichen Versionen und auch als Pro Variante. ZyGoVideoPro 2.5 arbeitet als erster ZyGo Codec im YUV Farbraum. Der Codec ist vergleichbar mit MPEG4, jedoch müssen hier keine separaten Lizenzgebühren gezahlt werden.

Technische Daten zum Codec ZyGo

ZyGoVideo ist ein Wavelet-basierter Codec, der trotz seiner Einstellungsmöglichkeiten auf die Arbeit mit 28,8 oder 56 kbit/s ausgelegt ist. Sowohl in punkto Dateigröße als auch in Bezug auf die Bildqualität ist der ZyGoVideo-Codec vergleichbar mit MPEG4. Gerade wenn es darum geht, möglichst kleine Videos (z. B. 160 x 120 Pixel) zu generieren, bietet der ZyGo-Codec ein sehr gutes Bild bei geringer Dateigröße. Geht es jedoch um größere Videos, so versagt der Codec. Er ist sehr rechenintensiv und es kommt zu extremen sowie unergründlichen Blockartefaktbildungen während der Wiedergabe. In Graustufen- und Farbverläufen arbeitet er zwar einwandfrei, doch dies täuscht nicht über die gravierenden Pixelblöcke an einigen Stellen hinweg.

Anwendungsgebiete des Codecs ZyGo

ZyGo wir hauptsächlich im Streamingbereich verwendet. Sowohl im Internet als auch im Intranet eignet sich der Codec, um qualitativ anspruchsvolle und dennoch kleine QuickTime-Filme zu erzeugen. Mit ZyGo komprimierte Videos lassen sich sofort wiedergeben, ohne dass diese vollständig geladen sein müssen. Im Bereich von 28K-, 56K- und ISDN-Anwendungen bietet ZyGo eine exzellente Alternative zu Windows Media- oder Real-Codecs.

4CCs des Codecs ZyGo

ZyGo