Infos zum Codec VXtreme

 

Geschichte vom Codec VXtreme

1997 wurde der VxTreme Codec von Microsoft übernommen nachdem der Codec von der gleichnamigen Firma entwickelt wurde.

Grundsätzliche Informationen zum Codec VXtreme

Aufgrund seines Codieralgorithmus und seiner Qualität wurde der Codec verwendet, um Modemnutzern den Videotrailer von James Bond – Goldeneye zugänglich zu machen. Er codierte langsame Bewegungen, Texte und Titel sehr gut, versagt jedoch, sobald es schneller wird im Video. Es bilden sich dann extreme Artefakte.

Technische Daten zum Codec VXtreme

Der Codec ist Wavelet-basiert. Wie bereits erwähnt, versagt der Codec bei schnellen Bewegungen und weist eine hohe Artefaktbildung auf. Langsame Bewegungen, scharfe Kanten, Schrift etc. werden von VXtreme hingegen sehr gut codiert.

Anwendungsgebiete des Codecs VXtreme

Der Codec wurde verwendet, um für die Internetgemeinde Low-Bitrate-Videos zu erstellen. Er hat heute keine Relevanz mehr.

4CCs des Codecs VXtreme

SQZ2