Infos zum Codec Sorenson Spark

 

Geschichte vom Codec Sorenson Spark

Apple begann sich langsam von proprietären Codecs wegzubewegen, indem MPEG4 integriert wurde. Dies bedeute für Sorenson Media auch, dass Apple eine Abkehr vom starken Sorenson 3 Codec plante. So lizenzierte man einen Videocodec namens Sorenson Spark (Sorenson H.263) an Macromedia. Mit der Software Macromedia Flash 6/MX wurde dieser Codec dann am 04. März 2002 herausgebracht. Sorenson Spark ist der native Videocodec für den Flash Player 6 und 7. Mit dem Flash Player 8 integrierte Macromedia im September 2005 einen neuen Videocodec namens On2 VP6. Man kann ihn heute noch in der Adobe Flash CS4 Professional Version als einen der drei Kompressionsformate finden.

Grundsätzliche Informationen zum Codec Sorenson Spark

Spark ist ein prozessororientierter Codec, was bedeutet, dass er so optimiert ist, dass er möglichst wenig Prozessorleistung beansprucht.

Technische Daten zum Codec Sorenson Spark

Spark ist ein prozessororientierter Codec, was bedeutet, dass er so optimiert ist, dass er möglichst wenig Prozessorleistung verlangt, sobald ein Video wiedergegeben wird. Sorenson Spark lässt sich beim Codieren in Flash 8 als eine Alternative zum On2 VP6-Codec wählen (nicht bei allen Flash Codern). Die exakten Einstellungsmöglichkeiten gibt dann das jeweilige Programm vor.

Anwendungsgebiete des Codecs Sorenson Spark

Spark ist ausgelegt für die Verwendung im Internet, auf Mobiltelefonen, auf Videokameras, Multimedia-Telefonen etc. Der Codec eignet sich weder zur Archivierung noch zum Schnitt.

4CCs des Codecs Sorenson Spark

SPRK

Qualität des Codecs Sorenson Spark (in Schulnoten)

  - Qualität - - Codiergeschwindigkeit - - Dateigröße -
SD 2 1 2
HD 2 1 2