Infos zu den Codecs FLI, FLC

 

Geschichte der Codecs FLI und FLC

Mitte der 90er Jahre entwickelte die Firma Autodesk mehrere unterschiedliche Programme, unter anderem auch das 3D Animationsprogramm 3D Studio. FLI und FLC Dateien kamen hauptsächlich aus diesem Programm, da sie eigens für das Betriebssystem DOS entwickelte Animationscodecs waren. FLI und FLC Dateien werden auch als FLIC bezeichnet.

Grundsätzliche Informationen zu den Codecs FLI und FLC

Der FLI und FLC Codec ist gleichzeitig auch ein Containerformat. Gedacht als reiner Videocodec ist es nicht möglich Audiodaten mit einzubinden. Der Codec war weniger rechenintensiv als MPEG und erlaubte es auch Videos mit Größen von 640x480 auf schlechteren Computern abzuspielen. Für die 90er war das durchaus relevant. FLI und FLC Formate wiederzugeben funktioniert heute mit einigen speziellen Playern, aber auch mit Quicktime.

Technische Daten zu den Codecs FLI und FLC

FLI und FLC arbeiten im RGB-Farbraum. Sie werden mittels RLE-Komprimierung bearbeitet. Ein FLI- oder FLC-Video kann maximal 4000 Einzelbilder enthalten. Die Unterschiede zwischen den beiden liegen darin, dass FLC Auflösungen bis 64.000 x 64.000 Pixel bei 8 bit unterstützt, wohingegen FLI lediglich 320 x 200 Pixel mit nur 64 Farben zulässt.

Normalerweise enthalten FLI- und FLC- Dateien am Ende ein Ringframe - dies ist sozusagen das letzte Bild der Animation, welches es erlaubt, sofort wieder zum ersten zu springen, ohne dass eine sichtbare Unterbrechung in der Wiedergabe erkennbar ist.

Der FLC-Codec versagt bei Graustufen- und Farbverläufen völlig. Diese werden nur extrem abgestuft dargestellt. FLC meistert zwar schnelle Bewegungen und auch Aliasing wird vermieden, dennoch sind die Probleme bei Farb- und Grauverläufen offensichtlich.

Anwendungsgebiete der Codecs FLI und FLC

Die Codecs sind heute nicht mehr relevant. Sie wurden hauptsächlich zur Publikation im Animationsbereich eingesetzt.

4CCs der Codecs FLI und FLC

AFLI, AFLC

Qualität der Codecs FLI und FLC (in Schulnoten)

  - Qualität - - Codiergeschwindigkeit - - Dateigröße -
SD 3 1 4
HD 3 1 4