Infos zum Codec Apple ProRes

 

Geschichte vom Codec Apple ProRes

Der Codec wurde von Apple entwickelt (wenn auch das Grundprinzip auf AVIDs DNxHD Codec beruht) und ist seit Final Cut Studio 2 (also seit 2007) nativ im Studio Bundle enthalten. Anfänglich gab es nur ProRes 422 und ProRes 422 HQ. Seit Juli 2009 gibt es in Final Cut Studio 3 die zusätzlichen Codecs ProRes 422 LT, ProRes 422 Proxy, sowie ProRes 4444.

Grundsätzliche Informationen zum Codec Apple ProRes

Die gesamte ProRes Familie arbeitet mit einer Kombination von Multistream - Echtzeitschnitt Performance und sehr hoher Bildqualität bei verhältnismäßig gerin- gem Speicherbedarf. Es gibt zwar Codes, die effizienter komprimieren, doch der große Vorteil der ProRes Familie ist deren Prozessorfreundlichkeit. Alle 5 ProRes Codes können mit nativen SD, HD und 2K Auflösungen arbeiten.

Technische Daten zum Codec Apple ProRes

Der Codec wurde auf Prozessor Threading ausgelegt, was soviel heißt, wie, dass er speziell auf Multi-Core- und Multi-Prozessor-Systeme angepasst ist und dort eine sehr hohe Performance ermöglicht, um so z. B. auch mehrere HD-Videostreams in Echtzeit wiedergeben zu können. Dies allerdings nur unter der Voraussetzung, dass wir nicht von einem G4 oder einem Single Core G5 sprechen. Apple empfiehlt ein 2,5 GHz Dual Core System, um Live Capturing von HD-Material vorzunehmen.

Der Codec ist nicht verlustfrei. Apple bezeichnet ihn als "visually lossless", da er sehr clever bei der Pixelreduktion arbeitet. ProRes basiert auf einer DCT und ist ein reiner Intra-Frame-Codec, was es ermöglicht, ihn leichter zu decodieren. Des Weiteren arbeitet der Codec mit variablen Bitraten.

ProRes 422 unterstützt keinen Alphakanal, während ProRes 4444 dies tut. Die Samplerate des Farbraumes, in dem der jeweilige ProRes Codec arbeitet, kann man an der Zahl dahinter ablesen. ProRes 422 arbeitet mit 4:2:2 und ProRes mit 4:4:4 Samplerate. Die gesamte technische Übersicht über die ProRes-Familie gibt es im Apple White Paper von Juli 2009 (http://images.apple.com/finalcutstudio/docs/Apple_ProRes_White_Paper_July_2009.pdf).

ProRes kommt seit Final Cut Studio 3 in folgenden Versionen:

- ProRes 422: Der Codec offeriert beinahe alle Vorteile seines großen Bruders ProRes 422 HQ, arbeitet jedoch mit einer signifikant kleineren Datenrate von 145 MBit/s. Wie auch ProRes 422 HQ arbeitet der Codec mit 10 bit und 4:2:2 Samplerate.

- ProRes 422 (HQ): Der Codec entspricht ProRes 422, arbeitet jedoch mit einer höheren Datenrate von 220 MBit/s.

- ProRes 422 (LT): Der Codec entspricht ProRes 422, arbeitet jedoch mit einer geringeren Datenrate von 100 MBit/s und niedriger, je nach Datenrate des Ursprungsmaterials.

- ProRes 422 (Proxy): Der Codec entspricht ProRes 422, arbeitet jedoch mit einer geringeren Datenrate von 36 MBit/s.

- ProRes 4444: Dieser Codec arbeitet im 4:4:4 RGB oder 4:4:4 YCbCr Farbraum. Der Codec unterstützt 12 bit Farbtiefe und bietet einen Alphakanal an. Der Codec arbeitet mit derselben visuell hohen Auflösung wie ProRes 422 (HQ), ist jedoch für 4:4:4 Videos geeignet (also Animationen oder sonstige rein am Computer erstellte Videos). Der Codec eignet sich als Ersatz für den Animationscodec.

Anwendungsgebiete des Codecs Apple ProRes

Der Codec eignet sich nur für die Weiterverarbeitung. Als Präsentationscodec taugt er nicht, da er nur auf Systemen läuft, die mindestens Final Cut Pro 6.0 (enthalten in Final Cut Studio 2) installiert haben. Er ist also kein klassischer Endnutzercodec.

4CCs des Codecs Apple ProRes

Keiner der 5 ProRes-Codecs verfügt über einen 4CC. Stattdessen liefert Apple einen Dekompressor für Windows, für den Fall, dass man ProRes-Material vorliegen hat: www.apple.com/support/downloads/appleproresquicktimedecoder10forwindows.html

Qualität des Codecs Apple ProRes (in Schulnoten)

  - Qualität - - Codiergeschwindigkeit - - Dateigröße -
SD

422 - 1

422 Proxy - 2

422 LT - 1

422 HQ - 1

4444 - 1

422 - 1

422 Proxy - 1

422 LT - 1

422 HQ - 1

4444 - 1

422 - 5

422 Proxy - 4

422 LT - 5

422 HQ - 5

4444 - 5

HD

422 - 1

422 Proxy - 2

422 LT - 1

422 HQ - 1

4444 - 1

422 - 2

422 Proxy - 1

422 LT - 2

422 HQ - 2

4444 - 2

422 - 5

422 Proxy - 5

422 LT - 5

422 HQ - 6

4444 - 6