Infos zum Codec MPEG IMX

 

Geschichte vom Codec MPEG IMX

Sony wählte den Namen MPEG-IMX, obwohl das Format gemeinhin nur als IMX bezeich- net wird. Beide Namen bezeichnen ein und denselben Codec. MPEG IMX wurde in den Jahren 1999 bis 2001 als Nachfolger des Digital Betacam-Formats entwickelt. Es erlaubte die Aufnahme von IMX-komprimierten Videos auf spezielle Bänder. Auch die XDCAM- Kameras von Sony zeichnen im IMX-Format auf eine sogenannte Professional Disc auf, welche im Jahre 2003 von Sony vorgestellt wurde. Professional Discs werden statt mittels rotem Laser, wie bei der CD oder DVD, oder eines rein blauem, wie bei Blu-Ray Discs, mit einem blau-violettem Laser gelesen.

Grundsätzliche Informationen zum Codec MPEG IMX

IMX-codierte Videos von z. B.Professional Discs liegen im MXF-Format vor (Material eXchange Format). Allgemein formuliert handelt es sich hierbei um ein Containerformat, welches jedoch ausschließlich auf den Broadcastbereich ausgelegt ist. Es soll die Austauschbarkeit von professionellen Videodaten zwischen unterschiedlichen Systemen (XDCAM, IMX, DVCPro, HDCAM etc.) vereinfachen. Es ist jedoch auch problemlos möglich, MPEG IMX-codierte Videos in anderen Containern, wie QuickTime MOV, unterzubringen.

Technische Daten zum Codec MPEG IMX

Der Codec MPEG IMX nutzt ein MPEG2 4:2:2 P@ML Profil. Dieses Profil definiert die Art und Weise, wie der MPEG2-Stream geschrieben ist. Des Weiteren gibt es drei verschiedene Kompressionsformate: 30 Mbit/s (6:1-Kompression), 40 Mbit/s (4:1-Kompression) und 50 Mbit/s (3,3:1-Kompression). IMX-codierte Videos sehen selbst bei 30 Mbit/s noch sehr scharf und nahezu artefaktfrei aus. Bei runden Kanten ist ein sehr leichtes Aliasing zu beobachten.

Anwendungsgebiete des Codecs MPEG IMX

Die Hauptanwendung des Codecs liegt in der Weiterverarbeitung und Aufbereitung der Daten von IMX-Geräten und für ebensolche.

4CCs des Codecs MPEG IMX

mx5p, mx5n, mx4p, mx4n, mx3p, mx3n

Qualität des Codecs MPEG IMX (in Schulnoten)

  - Qualität - - Codiergeschwindigkeit - - Dateigröße -
SD 1 1 5
HD 1 1 5