Infos zum Codec Affinity Video

Geschichte vom Codec Affinity Video

Die Firma Accom, ein Tochterunternehmen der Firma Abekas, hat mit dem Komplettsystem Affinity ein High-End-Schnittsystem auf den Markt gebracht. Der Affinity-Codec ist ein hauseigener Abekas-Codec. Das System ist mittlerweile jedoch veraltet und wird nicht mehr angeboten.

Grundsätzliche Informationen zum Codec Affinity Video

Den Codec nur als Quicktime Codec einzustufen ist nur möglich, da er standardmäßig den*.mov Container nutzt. Es gibt Affinity Video jedoch auch für Windows. Auch das Schnittsystem Stratasphere nutzt den Affinity Video Codec (dort wird der Codec Sphere Video genannt). Affinity Video arbeitet nicht auf Intel Macs.

Technische Daten zum Codec Affinity Vide o

Die einzigen technisch relevanten Informationen über den Codec betreffen die Tatsache, dass Affinity Video einen Alphakanal abspeichern kann. Der Codec erlaubt eine Vielzahl an Einstellungen, die vor allem die Kompression der Videos betreffen. Es lassen sich Kompressionsraten von Unkomprimiert bis 35:1 einstellen. Die Qualität des Materials richtet sich dann nach der jeweiligen Einstellung.

Anwendungsgebiete des Codecs Affinity Video

Der Codec wird nur auf Affinity-Systemen verwendet. Er eignet sich zum Schnitt, zum Archivieren oder zum Weiterverarbeiten, je nachdem, welche Kompressionsrate man verwendet.

4CCs des Codecs Affinity Video

imJG

 

© 2011 Ralf Biebeler. Das Buch Video Codecs ist erschienen im Verlag Schiele & Schön in Berlin.

t;